App Adventure Lab

Groundspeak hat sein Versprechen wahr gemacht und den Zugang zum Webplayer www.labs.geocaching.com zum 26.03.2019 geschlossen. Willst du weiterhin Lab-Caches spielen, musst du die App Adventure Lab auf deinem Smartphone installieren.

 

Was sind Lab-Caches

Nach der Einführung von Lab-Caches im Februar 2014 wurden Lab-Caches überwiegend bei Großevents „gespielt“. Ich schreibe bewußt gespielt, denn Lab-Caches (Labor-Caches) unterlagen bis zum 26.03.2019 keinerlei Reglementierung. Sie konnten ohne GPS „versteckt“ werden, in Gebäuden, ohne Abstandsregeln, Werbung war möglich, sie besaßen kein Logbuch und sie konnten nur eine bestimmte Zeit nach dem Event online geloggt werden. Im Event-Listing erhielt man den Link zu den Lab-Caches vor Ort um sie sich herunter laden und/oder online loggen zu können. Bei den Lab-Caches handelte es sich um rein virtuelle Geschichten.

Für das Mega-Event Märchenhaft in Kassel 2019 lautet(e) die Seite https://labs.geocaching.com/goto/maerchenkassel.

 

Lab-Cache loggen

Um einen Lab-Cache online loggen zu können, benötigt man lediglich das Passwort das man vor Ort erhält. Hierbei ist alles möglich, wie zB „finde in der Event-Halle den Goldenen Schnatz, die Anzahl der Flügel ist das Passwort“ oder „gehe zu den Koordinaten XY, die Anzahl der blauen Schleifen im Baum ist das Passwort“…

In Kassel lautete eine Aufgabe „Finde Hänsel und Gretel und notiere das Lösungswort“. Also suchte ich Hänsel und Gretel und notierte das Lösungswort über den beiden.
App für Adventure Lab

Wenn du wissen möchtest welche und wie viele Lab-Caches du bereits geloggt hast, kannst du dies unter https://labs.geocaching.com/logs nachschauen.

 

Adventure Lab

Der unreglementierte Ansatz der Lab-Caches ist für Groundspeak gleichzeitig der größte Nachteil. Es gibt (gab) wenige Minuten nachdem die ersten Geocacher einen Lab-Cache gespielt hatten im Sammelbecken Internet fertige Lösungslisten. So kann/konnte jeder Geocacher ganz gemütlich vom heimischen Sofa aus Lab-Caches auf der ganzen Welt loggen. Um dies zu unterbinden stellte Groundspeak zum 26.03.2019 den Webplayer ab und veröffentlichte die App Adventure Lab.

Groundspeak schreibt dazu:

„Die Geocaching Adventure Lab-App bietet Geocachern eine neue Möglichkeit, Lab-Caches zu finden und zu loggen.

Lab-Caches sind ein experimenteller Geocache-Typ, der oft bei Mega-Events zu finden ist. Diese Caches zählen zur allgemeinen Geocachingstatistik und der Gesamtfundzahl. Im Gegensatz zu anderen Cache-Arten braucht man für Lab Caches keinen Behälter und sie können auch in Gebäuden gefunden werden. Das erleichtert es Lab Cache-Gestaltern innovative Ideen zu entwickeln und neue Konzepte zu testen, um noch mehr Freude ins Spiel zu bringen.

Wir veröffentlichen die Adventure Lab-App via Soft-Launch und experimentieren mit neuen Technologien für Adventures.“

Quelle: Geocaching-Blog

Der neue Name für eine Reihe von Lab-Caches lautet nun Adventure Lab und die einzelnen Lab-Caches sind Standorte im Adventure. Dies bedeutet, der Adventure Lab – Spieler muss zwingend am Standort sein um online loggen zu können. Dies wird per Live-Standort über die App (Internet) abgefragt.

 

App Adventure Lab

Richtig, du mußt zwingend die Groundspeak App Adventure Lab aus Googles Playstore oder Apples AppStore installieren und dieser App erlauben auf deinen Standort zugreifen zu dürfen. Das bedeutet, um künftig Adventure Labs spielen und loggen zu können benötigst du eine aktive Internetverbindung. Dementsprechend negativ fallen die Rezensionen im Playstore aus. Gibt es keinen Internetempfang (zB auf dem Brocken, in einer Messehalle, etc.) kann der Lab-Cache nicht geloggt werden. Ist der Spieler etwas abseits des Lab-Cache-Standorts wieder mit dem Internet verbunden kann die Entfernung zum Lab-Standort schon zu groß sein und die App verweigert den Log. Es kann sogar richtig teuer werden wenn du ein Adventure Lab im Ausland spielst und Roaming-Gebühren anfallen.

Leider ist die Umgestaltung der Lab-Caches – wie meist im Groundspeak-Universum – gut gemeint, aber schlecht gemacht. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Im Geocaching-Blog heißt es zum Abschluß:

„Geocaching HQ hört auf das Feedback von Gestaltern und Spielern, und wird die App und den Builder mit neuen Technologien und Storytelling-Möglichkeiten aktualisieren.“

Ich bin kein Freund von Lab-Caches, denn ich habe keine Lust auf Events nach bestimmten Figuren, Kronleuchtern oder Teppichen zu suchen. Genauso wenig mag ich bunte Schleifchen in Bäumen zählen. Ich habe bereits nach meinem 1.Lab-Cache beim Geocoin-Festival in Ulm im Jahre 2014 beschlossen: Ich werde keine Lab-Caches suchen.

Die Lab-Caches zum Brocken-Event 2017 konnten aufgrund des dichten Nebels nicht gemacht werden. Daher hing damals die Lösungsliste ganz offiziell aus und ich konnte alle 10 Lab-Caches loggen. In Kassel 2019 wagte ich den nächsten Anlauf. Ich gebe es offen und ehrlich zu: Einige Lab-Caches konnte ich finden lösen, aber nachdem ich eine halbe Stunde lang erfolglos nach einer bestimmten Figur suchte, brach ich etwas angenervt die Lab-Cache-Suche ab, stellte mich im Außenbereich zu befreundeten Geocachern, hatte viel Spaß und besorgte mir zu Hause im Gesichtsbuch die Lösungsliste :pfeiffen: .

Wenn du allerdings Spaß an den Lab-Caches hast/hattest solltest du die App Adventure Lab installieren und deine Erfahrung im AppStore oder Playstore möglichst ausführlich als Rezension bewerten. Nur so bekommt das Geocaching HQ „echte“ Rückmeldung und die Möglichkeit etwas zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: