Märchenhaft in Kassel (Mega-Geocaching-Event)

Ich möchte dich mit diesem Beitrag und den Bildern virtuell auf das von mir erlebte Geocaching-Mega-Event „Project Märchenhaft in Kassel“ mitnehmen.

Für einen kurzfristigen Tagesbesuch ist mir Kassel zu weit weg. Daher habe ich meinen WA bereits im März 2018 geloggt und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das Problem ein vernünftiges und bezahlbares Hotel zu finden das zudem nicht zu weit vom Eventgelände entfernt ist; glücklicherweise wurde ich fündig.

Gestartet

bin ich am Samstag morgen um 7:30 Uhr und konnte die freie A7 bis kurz vor Würzburg beinahe durch fliegen; dann begannen die nervigen Baustellen. Trotz vieler Baustellen und der einen und anderen Cache-Such-Pause kam ich wie geplant wenige Minuten nach 10 Uhr an der Messehalle an. Passenderweise erklärte der Nachrichtensprecher von HR3 gerade, dass heute in Kassel Hessens größte Geocaching-Messe stattfinden würde  :good:   ja – das war mir bekannt  :whistle:

Ankunft an der Messe

Parkplätze waren mehr als genügend vorhanden, auch wenn ich mittlerweile auf P3 ausweichen musste. Dank des Drahtesels im Kofferraum

Märchenhaft in Kassel
war dies aber kein Problem und ich war ruckzuck am Eingang. Glücklicherweise hatte ich den perfekten Zeitpunkt erwischt. Es war nicht sehr viel los und ich war sofort an der Tageskasse und in der Messe. 15 Minuten zuvor schaute es noch ganz anders aus

Märchenhaft in Kassel

Dank‘ an Mbone204 für das Bild von 09:57 Uhr

Wenige Minuten nach mir war es auch schon wieder voll – oder es war die ganze Zeit so voll und ich habe es nur nicht bemerkt  :zwinkern:

Märchenhaft in Kassel Dank‘ an mageddon für das Bild von 10:20 Uhr

Es beschwerte sich zumindest niemand über lange Anstehzeiten an den Kassen. Daher denke ich, dass es insgesamt recht zügig voran ging. Hier zeigte sich, dass es die richtige Entscheidung war die bestellten Artikel im Eingangsbereich in der Messe abholen zu lassen; auch wenn dies im Vorfeld bemängelt wurde und aus einem anderen Grund erfolgte.

„… Alle bestellten Artikel erhältst du an der Warenausgabe in der Messehalle.
Dazu muss natürlich der Einlass passiert werden, welches nur mit einem Eintrittsticket möglich ist. Gegen Vorlage der Rechnung an den Kassen bekommst du dein Einlassbändchen, oder du kaufst dir spontan ein Tagesticket, falls du den vergünstigten Vorverkauf nicht nutzen möchtest.

Eine reine Warenausgabe ohne Eventbesuch ist nicht möglich und von uns auch nicht gewünscht.
Alle Führungen haben vergünstigte Sonderpreise, weil sie an das Event gekoppelt sind. Daher ist ein Eintrittsticket zwingend nötig, um die Bestellungen abzuholen. Es wird keine Ausnahmen geben…“

Quelle: Announcement vom 18.07.2018

 

Project Märchenhaft in Kassel

Direkt im Eingangsbereich der Messehalle gab es einen Infostand auf der linken Seite, sowie rechts die „Warenausgabe“ bei der Schlangestehen angesagt war.
Märchenhaft in Kassel
Da ich jedoch nichts bestellt hatte und keine Infos benötigte, konnte ich direkt ins Herz des Projects „Märchenhaft in Kassel“ eintreten.

Nicht nur ich hatte die „richtige Bereifung“ für diesen Tag gewählt  :cool:

Märchenhaft in Kassel

Was ist ein Project?

Du fragst dich was es mit Project auf sich hat? Ich mich auch  :zopf: Auf der Seite von gc-project.de – nicht zu verwechseln mit der Statistik-Seite project-gc.com – gibt es ganz unten einige kurze Infos die ich einfach nur zitiere:

  • Mega-Status von Beginn an. Groundspeak vergibt das Mega-Icon bei erstmaliger Organisation erst ab ca. 500 Will Attends und max. bis 8 Wochen vor einem Event. Als Teil einer Mega-Event Serie wird Euer Event bereits als Mega-Event gepublished. Dadurch erhaltet Ihr in jedem Fall auch die speziellen MEGA Benefits von Groundspeak (z.B. kostenfreie Trackingcodes für die Event-Coins).
  • Internationale Aufmerksamkeit und potentielle Gäste aus dem Ausland, durch die regelmäßige Erwähnung im “Groundspeak’s Weekly Newsletter”.
  • Dein Event wird als Teil einer Event-Serie mit großem Bekanntheitsgrad wahrgenommen. In der Geocacher Community wird daher schon sehr früh und deutschlandweit über Dein Event berichtet werden und interessierte Cacher können frühzeitig Pläne für die Teilnahme schmieden. Aber auch international haben die Project-Events mittlerweile einen hervorragenden Ruf.
  • Unterstützung im Vorfeld durch das Netzwerk der “Ehemaligen” u.a. in der Kommunikation mit Groundspeak.
Quelle: https://gcprojectevents.wordpress.com/project-2019/

 

Bei meinem Rundgang über die Händlermeile von Märchenhaft in Kassel

traf ich gleich am Eingang auf einen „alten“ Bekannten der – wie soll es anders sein – ein kleines bisschen Werbung für Flagstack machte.
Märchenhaft in KasselDie Händlermeile war sehr gut besucht von Händlern und potentiellen Geocaching-Kunden. Bei einem kurzen Plausch mit Mario kaufte ich mir den Event-Token; das war der Anfang und das Ende meiner Shopping-Tour.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel
 

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel

Es waren noch viel mehr Händler vor Ort, aber da ich aufrund der DSGVO zu meiner Sicherheit die Gesichter verpixele, ist mir der Aufwand zu groß dies für alle Bilder zu machen…

 

Speis‘ und Trank

konnte auf der anderen Seite der Messehalle erworben werden. Außerdem standen ausreichend „Sitzgelegenheiten“ zur Verfügung.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel

Im Außenbereich gab es ebenfalls Plätze die zu einer Einkehr einluden und einen gut besuchten Bier Getränkestand.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel

Aussteller

die nichts direkt verkaufen, sondern sich auf dem Event Project Märchenhaft in Kassel präsentieren wollten gab es ebenfalls einige.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel
 

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel

Auch das Taschen-Cito-Team war anwesend und gab für Interessierte eine Bastelanleitung. Nicole wollte mich gleich da behalten, denn meine Taschen-Citos sind zwar mit  :heart: gebastelt – optisch jedoch etwas verbesserungswürdig  :whistle:

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel
Auch die Postbox durfte natürlich nicht fehlen.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel/
 

Bei den Birre TBs war sogar so viel los, dass ich diesen Bereich „weiträumig umlaufen“ musste und habe es den ganzen Tag über nicht geschafft dort nochmals vorbei zu sehen  :weinen:

 

Das Thema „Märchen“

zog sich mehr oder weniger auffällig durch das Event hindurch. Die kleinen Märchenhäuschen die in der Halle verteilt standen sind mir erst aufgefallen, als ich eines für einen Lab-Cache suchte.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel
 

Märchenhaft in Kassel
 

Den Froschkindergarten packe ich auch mal ins Märchenland – ich habe zwar schon davon gehört, war aber sprachlos als ich ihn sah. Es war sogar eine „Froschkindergärtnerin“ abgestellt die aufpassen musste, dass keines der Plüschmonster geklaut wurde.

Märchenhaft in Kassel

Apropos geklaut… Da hat doch tatsächlich so ein Spacken die Geschäftskasse von Klaus (gearforcacher.de) geklaut. Es ist schade, zeigt aber wieder einmal dass Geocaching die Gesellschaft abbildet und es auch bei unserem schönen Hobby mittlerweile rücksichtslose Idioten gibt.

Am frühen Nachmittag

wurde die Halle etwas leerer und ich setzte mich ins Auto um im gebuchten Hotel einzuchecken. Bei wenigen Euro-Fünfzig hatte ich keine grossen Erwartungen und wurde positiv überrascht; klein aber sehr sauber UND eine gut funktionierende Klimaanlage :good: Nur das Thema Steckdosen wurde bei der Planung vernachlässigt; 1 Steckdose im „Wohn-/Schlafraum“ ist etwas wenig. Gut wenn man seinen 3er Stecker in der Tasche hat.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel
 

Geocachen nicht vergessen

Nach dem Check-In holte ich mein MTB aus dem Kofferraum und cachte die ca. 3km vom Hotel zurück zu Märchenhaft in Kassel. Dabei hat es mich sehr gefreut, dass die Geocache-Runde in der Nähe des Messegeländes nicht deaktiviert wurde. Der Owner hat sich seine Gedanken gemacht und eine super Lösung gefunden.

Märchenhaft in Kassel Märchenhaft in Kassel

Zurück in der Messe herrschte gähnende Leere. Die Geocacher zog es trotz der Hitze nach draußen um Geocaches zu suchen und/oder an Führungen und Workshops teilzunehmen. So konnte ich mich den Lab-Caches annehmen und habe wieder ganz schnell bemerkt: Lab-Caches machen mir keinen Spaß!

Dank der leeren Halle konnte ich einige bereits bekannte Geocacher erspähen und zu bekannten Namen (dank Namens-T-Shirts) ein Gesicht bekommen. „Frau“ Die Blümchen packte die Gelegenheit beim Schopf und schoß ein (das Bild ist ziemlich am Ende des verlinkten Beitrags)  Gruppenbild von Encyklia, „Herrn“ Die Blümchen, der Cachefrequenz (GPSwichtel + Holzwurmfamilie) und mir.

Den weiteren Nachmittag hielt ich mich zusammen mit GPSwichtel + Holzwurmfamilie (Cachefrequenz), Familie Mbone204 und Isopode an der Wasserstelle  :whistle:   im Außenbereich auf. Irgendwann trafen wir auf strose (PodKst) der schnell beschloss, dass es an der Wasserstelle sehr gemütlich war. Auch Leeni (Encyklia/Postbox) kam immer mal wieder auf einen Plausch vorbei. Es war ein Kommen und Gehen und ich durfte einige interessante Geocacher(innen) und Reviewer treffen / kennen lernen.

 

Das Abendprogramm

startete gegen 19:00 Uhr mit Verlosungen, Danksagungen, Vorstellungen und noch mehr Reden und Danksagungen. Es gehört nunmal dazu…

Märchenhaft in KasselSehr gut hat mir gefallen, dass es eine Gebärdensprachdolmetscherin gab die simultan übersetzte.

Die Orga bedankte sich bei den Event-Teilnehmern und da 3 Lackeys (Angestellte von Groundspeak) aus dem Geocaching-Headquarter vor Ort waren, konnten diese eine kurze Danksagung/Rede (auf deutsch) halten und die HQ-Project-Coins persönlich überreichen.

Märchenhaft in KasselS Märchenhaft in Kassel

Danach stellte das GC-Project-Team das nächste Project-Event 2019 vor. Es wurde wie erwartet Hamburg – Im Wandel der Zeit.

Aufgrund der Trockenheit musste das geplante Feuerwerk abgesagt werden. Nun machte sich bei mir der Hunger bemerkbar. Das Essensangebot in der Halle reizte mich genauso wenig wie die Lasershow. Daher schwang ich mich gegen 21 Uhr auf mein MTB und fuhr in die Innenstadt um einen Döner zu kaufen. Warum ich das schreibe? Weil ich in einem gehobenen türkischen Restaurant einen Döner kaufte der u.a. mit Rucola-Blättern belegt/gefüllt war. Ich mag eigentlich Rucola, aber ich kann nun aus Erfahrung sagen: Döner und Rucola passen nicht zusammen!

Fazit

Die Preise für Speis‘ und Trank waren soweit OK – einzig das Glas Wasser beim extern-betreuten Getränkestand mit 3€ war in meinen Augen überteuert; für Bier, Cola und Co. sind 3€ gerechtfertigt, aber bitte nicht für ein Gläschen Wasser. Allerdings hatten die meisten Geocacher vorgesorgt und die eigenen Getränke dabei.

Ich bin froh meinen Nachwuchs nicht mitgenommen zu haben. Natürlich sind Kinder nicht die Zielgruppe eines Geocaching-Events, aber bei dem Thema „Märchenhaft in Kassel“ hatte ich mehr „Märchenhaftes“ für Kinder erwartet.

Zu den Führungen und Workshops kann ich nichts sagen, denn ich habe nicht daran teilgenommen.

Alles in Allem war es für mich ein schönes, spaßiges und kurzweiliges Märchenhaft in Kassel auf dem ich das machen konnte weshalb ich nach Kassel kam: Befreundete Geocacher aus ganz Deutschland wieder zu treffen, mal kurz – mal lang „zu schnacken“ und zu einigen bekannten (online) Namen ein Gesicht erhalten.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, On Tour abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Märchenhaft in Kassel (Mega-Geocaching-Event)

  1. Dominik sagt:

    Ich finde es sehr gut, dass Du die Fotos verpixelt einstellst. Da könnte sich so mancher Blogger eine Scheibe von abschneiden. :good:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: