T5 Klettern – Geocaching ohne Punkt

Bereits im April 2010 fragte ich in einer Umfrage ob T5 Klettern – Geocaching ohne Punkt sinnvoll sei, oder der T5 bei Opencaching eingereicht werden sollte. Bei 100 Teilnehmern stoppte die kostenlos einsehbare Auswertung. Leider ließ sich Surveymonkey auf keinen Deal sein. Somit entsprach die Zwischenauswertung nach 100 Teilnehmern auch der Auswertung, die ich letztendlich ohne ein 22€-Monatsabo einsehen konnte/kann.

 

Warum hatte ich die Umfrage erstellt?

Viele T5-Geocacher kennen das Problem der mittlerweile sehr hohen Anforderungen an Genehmigungen eines Klettercaches bei Geocaching.com.

  • Brücken werden generell nicht mehr erlaubt
  • für Bäume und Steinbrüche wird (offiziell) eine schriftliche Genehmigung des Eigentümers/Besitzers benötigt
  • Abstandskonflikte

Ich habe auf meiner Hunde-Gassi-Strecke wunderbare Bäume die ich zu einem Multi zusammenfassen könnte. ABER gerade die an diesen Weg angrenzenden Waldstücke sind teilweise lediglich 50-100m breit und mehrere Kilometer lang. Über das Liegenschaftsamt konnte ich mehrere Eigentümer ermitteln. Allerdings ist es mir zu aufwändig 6 Eigentümer um schriftliche Erlaubnis zu bitten um einen Geocaching-T5-Multi legen zu können.

Bitte nicht falsch verstehen; ich bin auch der Meinung, dass T5-Geocaches mit allen Beteiligten vor Ort abgesprochen werden müssen. Allerdings erhalte ich ein mündliches OK eher, als ein Schriftliches – schon allein wegen der Haftungsfrage falls mal etwas passieren sollte. Wichtig ist doch nur, dass Jagd + Forst  und Eigentümer/Besitzer informiert sind. Vielleicht ist gerade der ausgesuchte Baum krank und der Förster kann den Nachbarbaum empfehlen.

Somit wäre Opencaching optimal – würde die T5-Community diese Plattform „akzeptieren“ :zopf: .

 

Neue Idee: T5 Klettern – Geocaching ohne Punkt

OK, so neu ist die Idee nicht und ich hatte das Thema bereits vergessen verdrängt bis ich diese Videos von DrTaylor sah

(ja, ich habe die Erlaubnis von DrTaylor seine Videos einzubetten)

An beiden Objekten besteht absolut keine Chance sie als Geocaches bei Geocaching.com listen zu lassen, obwohl ich auf den ersten Blick weder Hausfriedensbruch noch eine sonstige Straftat/Ordnungswidrigkeit erkennen kann.

Dr.Taylor löste die Situation so, dass er die Koordinaten von Geheime T5-Dose in seinem Video veröffentlicht und die Logmöglichkeit als Kommentar unter dem Video vorschlägt.

In den Kommentaren wird er darauf angesprochen (was ich auch vor hatte :whistle: ) warum er den T5 Geocache weder bei Opencaching noch bei Extremcaching veröffentliche. Die Antwort war kurz und verständlich: auf Opencaching habe er keine Lust und mit Extremcaching bislang nur schlechte Erfahrungen gemacht. Insofern kann ich ihn verstehen, denn ich habe mir Extremcaching auch schon angesehen… es blieb „beim Ansehen“; und Opencaching ist halt so :zopf:

 

Plattform zum Sammeln der Koordinaten?

Als ich das Video vom Bagger sah habe ich sofort die Koordinaten bei DrTaylor erfragt und „meine Jungs“ aktiviert. Leider explodierte Corona wenige Tage später in unserem Landkreis mit einem Inzidenzwert von knapp unter 500 :erschrecken: und das Vorhaben liegt erstmal auf Eis.

Ich kann mich aktuell nicht mehr zum T5-Baumklettern aufraffen – ich habe schlicht keine Lust. Ein Bunker, eine KLEINE Höhle, eine Brücke – einfach mal etwas anderes wäre spassig (sobald wir wieder privat reisen dürfen). Dann stehen der Bagger (so es ihn dann noch gibt) und die Geheime Brücke mit 100iger Sicherheit auf der ToDo-Liste auch wenn es T5 Klettern – Geocaching ohne Punkt bedeutet. In diesem Moment steht bei uns der Spass und das Erlebnis im Vordergrund.

GC-Punktesammler werden „punktlose“ Geocaches nicht interessieren und somit werden diese Locations auch nicht überrannt. Zudem wird es doch noch viel mehr solch‘ interessanter und schöner Orte geben – aber wie werden sie bekannt?

Natürlich könnte ich diese Geocaches selbst bei OC listen. Allerdings wäre ich dann Ansprechpartner falls mal etwas sein sollte und das möchte ich nicht. Zudem möchte ich mich nicht mit fremden Federn T5-Geocaches schmücken.

Natürlich könntet ihr mir Koordinaten, Bilder / Videos und Beschreibungen schicken und ich trage sie in die neue Rubrik Geocaching Ohne Punkt ein. Nur ist meine Reichweite und vor allem die Zeit für Pflege / Aufnahme neuer Locations sehr begrenzt. Bitte schreibt eure Idee(n) als Kommentar.

 
 
 
 
 

2 Replies to “T5 Klettern – Geocaching ohne Punkt”

  1. Ich bin da eher zwiegespalten was das Thema Geocaching ohne Punkt betrifft.
    Vorab: Ich kucke schon länger keine Statistiken mehr an, ich bin kein typischer Geocacher, auch Punktematrix und Challenges interessieren mich eher sekundär. Ich klettere T5 um des Erlebnis willen, der Bewegung und in manchen Fällen der ausgefallenen Location wegen. Es gibt T5er da bist Du ungelogen über halben Tag beschäftigt für „nur“ diesen 1 Punkt. Aber, das Gefühl hinterher, einen tollen Tag mit einer herausragenden Aktion, einem einprägsamen Erlebnis verbracht zu haben, bietet so viel mehr.
    Und wer jetzt schimpft, Baumcache seien langweilig, dem attestiere ich: Dann hat er noch keine richtigen Baumcache gemacht.

    Warum jetzt der Zwiespalt ? Weil ich von alternativen Formen sei es OC, Extremecache bisher nicht überzeugt bin. Bei OC fehlt es schlicht an Masse, bei EC geht es meiner Meinung schnell in Illegalitäten rein. Ich verstehe durchaus den Reiz mancher Location diese zu beklettern, Feuerrüpel war! so ein Klassiker. Aber ehrlich, ich hab nicht die Lust an einem aktiven Handymast hochzuklettern und am Ende gegenüber des Betreibers in Riesen Schwierigkeiten „nur“ wegen eines Hobby zu geraten.
    Ich sehe die Gefahr zu groß, dass die Szene sich sehr schnell in eine Richtung entwickelt „Mein T5 Cache ist noch krasser als alle anderen“. Bahnbrücken/Autobahnbrücken, alles schon gehabt. Ja, vielleicht bin ich da jetzt auch nur eine „Pussy“, aber ich hab einfach keinen Bock nur wegen eines Hobbys mit einem Bein quasi im Knast bzw. in diversen Verantwortlichkeiten zu stehen.

    Ja, bei Groundspeak ist alles zu Tode reguliert, T5 werden immer schwerer durchzuboxen sein, aber man muss mal überlegen warum es überhaupt zu so einer Entwicklung gekommen ist ?
    Und genau die gleichen Leute sollen jetzt auf anderen Formen dann „losgelassen“ werden ? Sehe ich persönlich kritisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: