Inside Geocaching HQ (31): Wherigo und Adventure Lab

Auf einer längeren Autofahrt habe ich mir den Podcast Inside Geocaching HQ zum Thema Wherigo und Adventure Lab angehört und muss sagen, es war gar nicht einmal so uninteressant.

Der Podcaster Chris (Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei Groundspeak) war im Gespräch mit „Lackey“ Jen Smith (leitende Front End Developer) und sie plauderte über die Entwicklung vom Wherigo hin zum Adventure Lab aus dem Nähkästchen .

Was ich jedoch sehr interessant fand war die Aussprache von Lackey. Ich sprach es bislang als leɪkih aus was natürlich quatsch ist da „leik“ (lake) See bedeutet und es seeig natürlich auch in Amerika nicht gibt. Tatsächlich wird es jedoch læ.ki  gesprochen. Zudem lautet die deutsche Übersetzung von lackey laut dicct „Lakai, Schranze, Speichellecker“; das sicherlich so nicht ganz im Interesse von Groundspeak sein wird. Ich denke Lakai, bzw. Fußsoldat oder Bediensteter der Gemeinschaft Geocaching kommt einer freien Übersetzung sicherlich am Nächsten (somit Bildungsauftrag erfüllt :lachen3: ).

 

Wherigo und Adventure Lab

Jen kam vor etwa 13 Jahren als Entwicklerin ohne Geocaching-Wissen zu Groundspeak und beschäftigte sich als Front End Developer + Webdesigner mit der Plattform Geocaching.com.  Ausschlaggebend für Wherigos war anscheinend, dass Jeremy Irish diese schlicht und ergreifend haben wollte. So machten J2B2 (Jen, Jared, Bryan und Ben) viele Wherigo-Ausflüge und programmierten Rätsel, Parkführungen, Geschichten, (Travel)Bug-Jagden und das Projekt Wherigo wuchs langsam aber stetig.

Allerdings hätten sie damals eines nicht beachtet, so Jen, dass die Programmierung von Wherigos für Nicht-Programmierer doch sehr kompliziert sei. Da spricht mir Jen aus der Seele, denn ich habe selbst schon begonnen einen WIG zu programmieren, es dann aber letztendlich doch aufgegeben. Nun also forciert Groundspeak aktuell die Adventures damit Geocacher möglichst einfach eine Geschichte erzählen (und somit spielen) zu können.

Eines verriet Jen beinahe gegen Ende des Gesprächs auch noch, nämlich dass sie ständig an der Weiterentwicklung der Adventures arbeite und noch sehr vielen Ideen habe. Ganz speziell sprach sie von der Möglichkeit, Adventures irgendwann auch offline spielen zu können. Warten wir es ab…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: