Dexter2 und Dexter3 – Erlebnis vs Kosten

Wer hat noch nicht von den Dexter-Geocaches von staubfinger0702 gehört? Als grosser Dexter-Fan konnte ich 2016 Dexter (Favoritenquote: 85%), Dexter² (Favoritenquote: 90%) und Dexter³ (Favoritenquote: 96%) machen; Dexter 4 (Favoritenquote: 92%) steht noch „irgendwann“ an.

Speziell bei den Geocaches Dexter2 und Dexter3 habe ich mich gefragt, wie der Owner die laufenden Kosten stemmt. Nein – ich sage hierzu nicht mehr, denn wer noch nicht dort war soll sich überraschen lassen und wer diese bereits  gemacht hat weiß ja sowieso was ich meine :bye: .

Die Frage stellte sich  staubfinger0702 2018 dann auch:

„ARCHIVIERUNGS-Ankündigung
[…] DEXTER2 war und ist mit recht hohen monatlichen Fixkosten verbunden. Diese habe ich 4 Jahre lang gerne auf mich genommen […] und habe […] versucht durch den Verkauf von Coins zumindest laufende Kosten meiner Caches wieder rein zu bekommen. Leider aber ist dieser Verkauf teilweise ziemlich gering […] Ich würde aber sagen, dass maximal 30% der Leute eine Coin mitnehmen […] Ich finde es aber schon etwas schade, wenn Leute einen ganzen Tag mehrere meiner Caches machen (u.a. DEXTER 1-3) und am Schluss keine Coin oder einen Obulus da lassen […]“

Quelle:  Online-Log GLTXE6D0

Zudem stellte staubfinger0702 einen Spendenaufruf online: http://www.staubfinger0702.de/dexter2_rettung.pdf. Die  Meinungen gingen damals natürlich sehr weit auseinander und reichten von „völlig verständlich“ bis „was soll denn das“. Letztendlich kamen wohl zumindest kurzfristig genügend Spenden und Coin-Verkäufe zusammen

„…Wichtig ist aber, dass diese Spenden weiter rein kommen müssen. Die Info gibt es vor Ort im Cache. Ansonsten wird es dann eine definitive Archivierung Ende 2018 geben…“

Quelle:  Online-Log GLVCWKBG

damit  Dexter2 und Dexter3 bis Dezember 2019 bestehen blieben.

„[…] ich werde die Caches DEXTER2 und DEXTER3 nicht mehr auf dieser Art weiter führen können. Die erwünschten Spenden und Coinkäufe waren zumindest hier einfach zu wenig […] Ich möchte mich auch nicht beschweren. Auf jeden Fall suche ich mit groundspeak nach einer Lösung. Freue mich aber auch auf Vorschläge von euch …“

Quelle: Online-Log bei GL10C1JA6 und i GL10C1JCX

So wie mir geht es wohl sehr vielen Geocachern: Ich bin kein Coiner und kaufe mir eigentlich nie eine Geocoin – es waren exakt 5 in den letzten  8 Jahren.  Wenn vor Ort eine Spendenbox aufgestellt ist hängt meine Spende u.a. davon ab wie viel  „Kleingeld“ ich noch im Portmonee habe.

 

Mit Groundspeak nach einer Lösung suchen

Aktuell heisst es  also

„… Auf jeden Fall suche ich mit groundspeak nach einer Lösung. Freue mich aber auch auf Vorschläge von euch …“

und ich bin gespannt wie eine solche Lösung aussehen kann, denn einen „Bezahl-Geocache“ möchte staubfinger0702 daraus nicht machen und Werbung ist in Geocaching-Listings (bis jetzt) nicht zulässig. Solltest du eine vernünftige und umsetzbare Idee haben, schreibe doch staubfinger0702 direkt an. Es wäre schön, könnte es bei Dexter2 und Dexter3  weiter gehen.

Ich  denke auf diese „Groundspeak-Lösung“ werden  auch weitere Geocache-Owner warten. Es sind ja nicht nur die Dexter-Caches die monatlich oder einmalig (sehr viel) Geld kosten. Auch Die Kinder des Buchbinders   und den bereits archivierten Geocache Töff Töff für das Kind im Manne darf man in diesem Zusammenhang nicht vergessen; sowie die vielen anderen die ich nicht genannt habe.

 

Interviews zum Nachlesen

Sascha von Die Blümchen interviewte 2017 und 2018 die Geocache-Owner Staubfinger und maximaler Mustermann & MISTER X. Daher möchte ich dich auf diese Interviews verweisen wenn du etwas mehr zu den Dexter-Caches und Die Kinder des Buchbinders erfahren möchtest.

 

Änderungen bei Dexter2 und Dexter3 (18.12.2019)

Wenn du jetzt einen Termin reservierst, erhälst du diese automatische Antwort:

„Hallo Leute.
Ab dem 18.12. gibt es eine wesentliche Änderung bei meinen Caches Dexter² und Dexter³.
Beide Caches werden in dieser Form nicht mehr kostenlos machbar sein. Leider hat sich gezeigt, dass freiwillige Spenden und das supporten der Caches durch den Kauf von Coins zu gering war, um meine monatlichen Kosten bei diesen Caches zu decken.

Bevor nun ein Shitstorm losgeht und alle schreien Cachen ist doch kostenlos , schreibe ich folgendes:
Diese Entscheidung fällt mir alles andere als leicht. Des weiteren habe ich bereits eine Anfrage an das Headquarter gestellt, in wie weit das ganze jetzt noch den Guidelines entspricht. Fakt ist, es wird ein reguläres Logbuch gleich am Start zu finden sein. Mit dem Logeintrag ist der offizielle Teil beendet. Wer dann weiter machen möchte, benötigt einen Coden, den ich nur nach einer Zahlung verschicke. Das ist dann der inoffizielle Teil. D.h. ihr müsst mit mir Kontakt aufnehmen.

Wie gesagt, es kann auch sein, dass ich beide Caches ins Archiv schicken muss, wenn Groundspeak das so möchte. Dann würde ich das ganze zukünftig nur noch privat ohne geocaching anbieten. Zumindest bei diesen beiden Caches.

Jeder der diese beiden Caches kennt, weiß, dass ich keinen Mist erzähle was die Kosten angeht. Ich bitte da einfach nur um Verständnis.

Dies ist eine automatische Nachricht welche mit dem www.geocache-planer.de erstellt wurde.“

 

Aha… Über diese Aussage kann nun jeder denken wie er/sie/es es möchte. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass bei gravierenden Rückbauten oder gar Archivierungen ganz schnell ganz viele FPs zurück genommen werden.

Ob Groundspeak dies so akzeptiert kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen; ausser sie bekommen einen gewissen Anteil an den Einnahmen ab. Die Geo-Touren und andere Caches vom Geheimpunkt zeigen, dass dieses Vorgehen in der Cacherwelt nicht unumstritten ist. Wie gesagt – ich bin froh die Dexter-Caches bereits gemacht zu haben; aber ob ich „Eintritt“ bezahlen würde :fragen2:

 
 
 
 

11 Replies to “Dexter2 und Dexter3 – Erlebnis vs Kosten”

  1. Leider war diese Entwicklung zu erwarten, das ist die „Tragik der Allmende“.

    Ein allgemeiner Lösungsvorschlag zu diesem Problem, der vielleicht auch hier funktionieren würde, wäre die Finanzierung über Spenden bei Veröffentlichung einer Liste der Spender aus einem bestimmten Zeitraum (damit man nicht durch einfachen Abgleich sehen kann wer nichts gespendet hat).

    Am einfachsten wäre so eine Liste wohl Online realisierbar, aber dann vielleicht vom Datenschutz her bedenklich. Man könnte sie aber auch auch ausdrucken und z.B. monatlich aktualisiert im Cache aushängen, ob mit Angabe gespendeter Beträge, nur sortiert nach Spendenhöhe, ohne Betrag oder was auch immer sei mal dahin gestellt.

    Alternativ ginge vielleicht auch ein personalisiertes Banner fürs Profil „Ich habe für den Cache gespendet“ oder ähnliches.

    Naja, ist nur ein Vorschlag wie man zu Spenden animieren könnte … falls es überhaupt mit den Terms of use und den Guidelines vereinbar ist. Ich verstehe sowieso nicht warum man da animieren muss. Wenn ein Cache gefallen hat kommt auch was in die Spendendose, bei den Dextercaches haben wir uns immer die jeweilige Coin gekauft und den gezahlten Betrag aufgerundet (allerdings teils mit dem unguten Gefühl dass unser Geld aufgrund der offenen Kasse vielleicht nie den Owner erreicht).

  2. Warum verstecke ich einen Geocache, meine Antwort darauf, weil ich anderen damit eine Freude machen möchte, Spaß daran habe diese zu basteln und mich dann an den eingehenden Logs freue. Natürlich freue ich mich über tolle Logs und den ein oder anderen Favoritenpunkt, bin aber weit davon entfernt mir die Mühe zu machen und nachzusehen wer hier eine Fav. Vergeben hat und wer nicht. All das mache ich zu meinen Lasten, so wie ich mir das eben leisten kann, ohne mir um die Ernährung meiner Familie Sorgen machen zu müssen. Ich bewundere die Leistung und den Aufwand der Owner die Caches wie das Müssmanhaus, Dexter, die Kinder des Buchbinders, Vergissmeinnicht, Hart am Wind, das blaue Wunder usw. auf die Beine gestellt haben. Ihnen steht Anerkennung, Ruhm und Ehre zu. Ich denke das ist der Ansporn weshalb ein Großteil der Owner Caches verstecken. Natürlich ist bei solchen Caches eine Spendenbox obligatorisch und bisher habe ich hier immer einen Obolus hinterlassen, um die Kosten der Owner zu reduzieren. Sobald aber Caches nur noch am Leben erhalten werden können, wenn jeder dafür bezahlen muss, finde ich Geocaching.com nicht die richtige Plattform dafür. Dann sollten die Owner m.E. ein Gewerbe anmelden und ihre Caches als Escape-Room oder sonstige Outdoor-Adventures anbieten. Wenn es denn so ist, dass hier bezahlt werden muss, müssten die daraus resultierenden Einnahmen nicht versteuert werden, alles andere wäre ja…

  3. Ich denke man muss da schon unterscheiden. Von Kommerzialisierung kann IMHO nur dann die Rede sein, wenn ein Owner sich bereichern möchte, was hier nicht der Fall ist.

    Außerdem kann man ja kostenlos loggen und dann wieder von dannen ziehen.

    Dann sollen doch die jenigen, die deswegen angefressen sind, nach dem loggen einfach wieder fahren und nicht denjenigen, die Lust auf ein tolles Abenteuer auch gegen Entgelt haben mit vollkommen unangebrachten Archivierungsforderungen alles kaputt machen.

    Es tut niemandem weh, wenn da was gelegt ist. Niemand wird gezwungen was zu zahlen und kann trotzdem loggen.

    Vergleicht mal nen Kinderspielplatz mit dem Phantasialand. Da plärrt auch keiner, weil das eine Geld kostet und fordert die Schließung. Dafür bekommt man auch echt was geboten.

    Qualität hat nunmal einen Preis bzw. Kosten und ich finde es extrem anmaßend, sich das alles kostenlos erschnorren zu wollen um jeden Preis. Scheiß drauf, wie der Owner das finanzieren soll.

    Und nochmal: Ihr müsst es nicht machen!!!!

    Ihr habt auch nix von der Schließung. Außer, dass euer Ego dann befriedigt ist. Ganz toll!

    Was erreicht ihr denn für euch selbst, wenn so ein Cache archiviert wird? Nichts! Dann ist nix mehr da, was ihr ablaufen könnt. Ist unterm Strich das gleiche, wie wenn ihr ihn einfach ignoriert. In beiden Fällen kommt für euch das selbe raus. Nur im zweiten Fall haben wenigstens die jenigen, die es nicht stört, die Chance den Cache zu absolvieren. Aber nein, man macht dann lieber ALLEN alles kaputt. Bravo!

    Ist es euch das wirklich wert, dass es dann auf Dauer nur noch Leitplankendosen oder versiffte Boxen irgendwo im Wald im Dreck gibt???

    1. Hallo Thomas,

      der Vergleich Kinderspielplatz mit Phantasialand ist super. Kinderspielplatz = ein Geocache bei Groundspeak (kostenlos) und Phantasialand ist ein gewerblicher Anbieter.

      Wenn mir Spielplätze gefallen kann ich 1 oder 20 am Tag besuchen; es ist egal weil sie für mich als Besucher kostenlos sind und ich kann dort so lange bleiben bis ich ausgespielt habe; oder direkt weiter fahren wenn sie mir nicht gefallen.

      Sind mir die Kinderspielplätze zu langweilig vergleiche ich die Angebote der diversen gewerblichen Veranstalter. Dann ist Phantasialand aber nur eines unter vielen zu denen ich 1x im Jahr gehen kann, weil sie teuer sind. Es gibt ja auch Disneyland, Heidepark, Europapark, …

      Von einem Geocache der an Station 2 ein „kostenloses“ Logbuch hat und nur Bezahlgäste zu Station 3 und 4 lässt halte ich persönlich gar nichts. Aber ich bin nicht Groundspeak, Groundspeak muss entscheiden ob sie künftig den sog. Mikrokommerz zulässt oder nicht.

      Wenn ja hoffe ich auf ein eigenes Icon um diese dann direkt auf die Ignore-Liste schieben zu können.

      1. Ich könnte DEXTER2 auch einfach archivieren. Mache ich aber nicht. Ich suche NICHT nach einer kommerziellen Lösung, sondern nach einer kostendeckenden Lösung. Das ist ein Riesenunterschied. Da war die Sache mit dem Vorab-Logbuch einfach mal eine Idee, damit diejenigen, die DEXTER 2 noch nicht gemacht haben, diesen weiterhin finden können. Mir ist schon klar, dass dies nicht alle toll finden. Ich auch nicht. Das wird mit Sicherheit auch das HQ nicht mitmachen. Habt ihr denn andere Vorschläge? Da kann ich nur einem der hier geschrieben hat zustimmen, dass man anstatt mich zu kritisieren, vielleicht einfach mal Hilfe anzubieten.
        Stand jetzt ist, dass der Cache am 1.1.20 ins Archiv geht. Und das ist auch ok für mich. Ich mache nebenbei NIEMANDEM einen Vorwurf, dass zu wenig gespendet wurde. Ich möchte das mal hervorheben.
        DEXTER 3 wird es weiterhin geben. Da werde ich nach einer anderen Location suchen.

        1. Ein Vorab-Logbuch wird nicht funktionieren, das haben andere auch immer wieder mal versucht und von GS „auf die Finger“ bekommen.

          Natürlich machte mir Dexter 2 sehr viel Spaß. Aber nicht jeder Geocacher hat „das Kleingeld“ übrig hunderte von Kilometern zu fahren, Verpflegung kaufen, evtl. übernachten und dann noch 10 oder 20€ „spenden“. Meist werden es wohl 5 oder max. 10€ pro Team sein.

          Ich habe leider auch keine Lösung als Dexter 2 aus dem Spiel zu nehmen und „anderweitig anbieten und hoffen“ dass er sich trägt.

          Natürlich verstehe ich dich – ich bekomme schon die Hasskappe wenn mir ab und zu 10€-Lock & Lock Dosen geklaut werden; da wirst du nur müde schmunzeln können…

          Ich drücke die Daumen, dass sich jemand bei dir meldet und die Idee hat.

          1. Zitat: „nicht jeder Geocacher hat „das Kleingeld“ übrig hunderte von Kilometern zu fahren, Verpflegung kaufen, evtl. übernachten und dann noch 10 oder 20€ „spenden“,“
            Vielleicht nicht jeder, aber vermutlich die allermeisten. Falls nicht, kann man ja weniger solcher Caches besuchen oder wenigstens den anderen das Erlebnis gönnen, statt Archivierung zu fordern. Viel problematischer zu finanzieren sehe ich das von Ownerseite, wenn Fehlbeträge dieser Größenordnung sich pro Besucher multiplizieren und dann nochmal vervielfachen wenn man mehrere Caches dieser Art besitzt, Hoffe das die Anfrage bei Groundspeak positiv beantwortet wird, Bei Geheimpunkt geht’s doch auch irgendwie. Vielleicht lohnt es sich mal dort nachzufragen. So ganz Hoffnungslos sehe ich die Anfrage nicht wenn man dort an den Richtigen gerät.

    2. Das erinnert mich an die Geschichte eines alten Mannes der grundlos plötzlich anfing seinen Nachbarn 100€ monatlich zu schenken. Anfangs waren die Nachbarn erstaunt und irgend wann hatten sie sich daran gewöhnt. Nach ein paar Jahren hörte der alte Mann plötzlich mit den Zahlungen auf. Die Reaktion: Manche Nachbarn waren auf den alten Mann sauer…
      Schöner als das, aus meiner Sicht völlig verständliche Vorgehen von Staubginger0702 zu kritisieren, fände ich, wenn die Leute ebenfalls gleichwertige kostenlose Caches auf die Beine stellen würden oder Staubfinger einfach anbieten den Fehlbetrag, den Staubfinger bisher schon Jahrelang übernommen hat, einfach für die nächsten Jahre zu übernehmen. Ansonsten schließe ich mich der Meinung von Thomas an, warum den andern die gerne nach den neuen Bedingungen den Cache machen möchten diese Möglichkeit nehmen?

  4. Ich hoffe, das Groundspeak da nicht mitspielt. Man muss das Hobby nicht noch weiter kommerzialisieren. Ich spende in der REgel bei solchen Caches etwas oder kaufe auch eine Coin. Aber auf freiwilliger Basis. Eine Cache mit Zwangs-Zugangsgebühr um einen Zugangscode zu bekommen wäre bei mir dann auf der Ignore- statt Favoritenliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: