Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM) ist ein Geocaching – PowerWandertrail der bei Dagebüll an der Nordsee beginnt und den Geocacher „übers Land“ an die Ostseeküste von Dänemark führt. Als Nordsee-Urlauber sehe ich bereits seit Beginn den Trail auf der Karte. Allerdings habe ich ihn bisher nicht wirklich beachtet, denn ich dachte mir „den schaffst du sowieso nie“; du hast richtig gelesen: bisher.

Als uns im Mai 2018 „die Decke auf den Kopf fiel“ buchten wir kurzerhand eine Ferienwohnung auf unserer Lieblingsinsel Föhr und verbrachten das lange Christi Himmelfahrt-Wochenende in Wyk. Natürlich möchte der Geocacher in mir dann auch den einen und anderen Geocache (be)suchen. Da wir aber nicht zum 1.mal auf Föhr waren, gestaltete sich eine Geocaching-Tour nicht ganz so leicht – bei einer (beinahe) leer gecachten Insel.

Zwischen den Meeren (ZdM)

Amrum war auch keine Alternative, denn dort habe ich die Geocaches die mich interessieren bereits gefunden und der Rest sind entweder (für mich) keine interessanten Geocaches oder Multis die für einen Tagesausflug schlicht „ungeschickt“ sind.
Zwischen den Meeren (ZdM)
Da der Sommerurlaub ebenfalls auf Föhr noch anstand und es absehbar war, dass nicht sehr viele Geocaches auf Föhr bis dahin gepublished werden würden, musste ich mir ein neues Geocaching-Ziel suchen. Dieses lautete nun: Zwischen den Meeren (ZdM)

 

das erwartet dich Zwischen den Meeren (ZdM)

  • 209 Traditional Caches
  • 3 Multi-Caches
  • 9 Mystery-Caches (Bonus-Caches)
  • 1 Super-Bonus-Cache
  • insgesamt 222 Caches
  • in 9 Abschnitten auf ca. 86km Strecke
  • eine nicht mehr ganz aktuelle Online-Präsenz: wandertrail.blogspot.com

Zwischen den Meeren (ZdM)Klicke auf das Bild um es zu vergrößern

die Abschnitte

Der Wandertrail ist aufgeteilt in 9 Abschnitte die von Geocacher/-innen unter dem Team-Namen Die Strandläufer gewartet werden.

Abschnitt
Anzahl Geocaches
Streckenlänge
Abschnitt 1
25
ca. 13km
Abschnitt 2
27
ca. 12km
Abschnitt 3
19
ca. 9km
Abschnitt 4
29
ca. 12km
Abschnitt 5
40
ca. 14km
Abschnitt 6
23
ca. 5km
Abschnitt 7
25
ca. 8km
Abschnitt 8
17
ca. 7km
Abschnitt 9
16+1 Superbonus
ca. 6km
Gesamt:
222
ca. 86km

Alle wichtigen Informationen zum Wandertrail Zwischen den Meeren (ZdM) stehen im Superbonus GC3D90A.

 

Abschnitt 1 – immer mal wieder

Im Abschnitt 1 besuchte ich immer mal einen Geocache wenn wir in der Nähe waren oder eine etwas längere Wartezeit auf die Fähre hatten.

Mai 2018: Abschnitt 4 + 5 – als Fahrradtour

Für das lange Wochenende ließen wir unser Auto auf dem Dagebüller-Inselparkplatz stehen. So konnte ich den Fahrradträger für die Anhängerkupplung mitnehmen und mir in Wyk ein Fahrrad ausleihen. In Dagebüll wäre es mir zwar lieber gewesen, aber der dortige Verleiher wollte das E-Bike nicht reservieren; richtig, ein E-Bike (Pedelec). Auch wenn es an der Nordsee bekanntlich keine Berge gibt kann der Gegenwind sehr unangenehm werden. Zudem hatte ich immer die letzte Fähre nach Föhr vor Augen. Sicher ist sicher – ich wollte nicht in Dagebüll übernachten müssen!

Zwischen den Meeren (ZdM)

grobe Planung

  • 40min. Autofahrt nach Lütjenholm
  • 2h ZdM 4 (ca. 11km)
  • 2h ZdM 5 (ca. 14km)
  • 2h zurück zum Cachemobil
  • 1h zusätzliche Sicherheit
  • 40min. Rückfahrt nach Dagebüll

die Tour

Am Vorabend lieh ich mir ein Pedelec beim Fahrradverleiher meines Vertrauens aus, habe mit der 1.Fähre um 07:15 Uhr nach Dagebüll übergesetzt und war um 9:00 Uhr am Geocache ZdM 4.01.

Zwischen den Meeren (ZdM)Ein „schickes“ Pedelec mit Korb um Rucksack & Co. angenehm verstauen zu können ist die halbe Miete und die Tour konnte starten.
Zwischen den Meeren (ZdM)

Nach 1,5h im „Eco“-Modus war der Akku noch immer voll und es machte wirklich Spaß mit sehr wenig Krafteinsatz gemütliche 21km/h zu radeln.
Zwischen den Meeren (ZdM)

Trotzdem habe ich natürlich immer mal wieder die Akku-Reichweite geprüft. 92km im Eco-Modus reicht erstmal.

Die Geocaches selbst waren mal besser, mal etwas schlechter zu finden, aber da ich von zu Hause eher die bergige Landschaft kenne, genoß ich die Radtour durch das flache Schleswig-Holstein.

Zwischen den Meeren (ZdM)
Um 14:26 Uhr nach 5,5h 69 Geocaches und 34km hatte ich den Geocache ZdM 5 Bonus signiert und konnte mich an die Rückfahrt zum Cachemobil machen. Das bedeutete eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 6km/h… inklusive Suchaktionen, am Geocache vorbei fahren und dies erst 2 Dosen später bemerken, (Foto) Pausen, Landschaft genießen und einmal musste ich sogar sehr lange warten bis der Trecker-Fahrer mir endlich den Rücken kehrte.

Somit lag ich mit meiner Zeitschätzung von 4-5h richtig und eine starke Stunde später (20km) stand ich wieder am Cachemobil. Bei der Rückfahrt zum Cachemobil war ich sehr froh über genügend Rest-Akku zu verfügen (etwa 50%). Die Beine wurden doch etwas schwerer und der Gegenwind frischte auch immer mehr auf, da kam mir der „Hoch“ – Modus ganz recht.

Dadurch schaffte ich es gerade so zur geplanten Fähre um 16:30 Uhr und konnte das Pedelec noch vor 18 Uhr zurück geben.

Natürlich habe ich ein paar Bilder gemacht…

Zwischen den Meeren (ZdM)  Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)  Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)

Zwischen den Meeren (ZdM)

Tagesresümee

Es war eine schöne Fahrradtour in toller Umgebung. Die Geocaches waren nicht zu dicht beisammen und es artete nicht in der von mir befürchteten Bück-Orgie aus. Außerdem hatte ich mir keine einzige Zecke eingefangen; obwohl es über Wiesen und ins Gestrüpp ging. Ich freute mich schon auf die nächsten Abschnitte im Sommer zusammen mit Toxxic.

 

Sommerurlaub 2018: Abschnitte 6 – 7 und 2 – 3 und Teile von 1

Im Juni begann ich die Planung der nächsten Teilabschnitte für den Sommerurlaub 2018. Diesmal war ich glücklicherweise nicht alleine, es überschnitten sich die Urlaubszeiten der Familien Toxxic und Kocherreiter auf Föhr. Allerdings wurde die Planung bei einem kühlen Bierchen in einer Strandbar schnell abgehakt. Wir beschlossen auf einen regnerischen Tag zu warten um dann mit dem Auto bei ZdM 6.01 zu beginnen und dann „sehen wie weit wir kommen“.

Über liebe Geocacher-Freunde auf der Insel bekam ich die Telefonnummer eines preislich interessanten PKW-Verleihers der Autos in Dagebüll stehen hatte. Bei 2 Personen schmerzt eine Auto-Tagesmiete nicht so sehr in der Urlaubskasse. Außerdem war das Mietauto etwas günstiger als 2x 2 Tagesmieten der Pedelecs + Fähre.

Start war somit gegen 8:00 Uhr im WDR-Gebäude in Wyk um mit Fahrkarten bewaffnet als Fußgänger mit der Fähre nach Dagebüll zu fahren. Dort fanden wir sofort das Auto, fuhren etwa 1h nach Schafflund und begannen die Tour.

Einige Caches konnten als Drive-In gefunden werden, bei anderen ging es zu Fuß (Zufahrt Verboten) zur Dose. Als wir dann mit dem Bonus von Abschnitt 7 fertig waren hatten wir zwar noch viel Zeit übrig, aber zu wenig für die Abschnitte 8 + 9. Alles kein Problem, die Abschnitte 2 + 3 hatten wir beide noch nicht und so ging es auch gleich wieder Richtung Dagebüll zurück.

Nach dem Bonus von Abschnitt 3 cachten wir uns „Rückwärts“ den 1. Abschnitt zurück zum Fähranlieger. Ich glaube es war ZdM 1.17 bei dem wir den letzten Log des Tages schrieben, schnell das Auto abgaben und gerade noch die 18:00 Uhr – Fähre erreichten.

Tagesresümee

Es war sehr anstregend, aber dank des „richtigen“ Begleiters äußerst kurzweilig und spaßig. Trotzdem war ich froh als wir wieder auf der Fähre waren. Dort konnten wir uns das erste Mal überhaupt einen Tagesüberblick verschaffen; es waren schlussendlich 103 Funde in ca. 11h.

Zurück auf der Insel trafen sich die Familien Toxxic und Kocherreiter in einem Griechischen Restaurant für einen kulinarisch leckeren Tagesabschluß, wo wir von unseren Frauen mit einem mitleidig lächelnden Kopfschütteln empfangen wurden  :lachen3:

 

Ausblick: Abschnitte 8 – 9 und „Rest“ von 1

Für das letzte Teilstück geht es „oberhalb“ von Flensburg nach Dänemark. Theoretisch ist dies eine kleine, gemütliche Tagestour mit dem Fahrrad. Von 8.01 zum Trail-Ende und wieder zurück sind es ungefähr 30km; aber aus der Stuttgarter Ecke darf man die eigentlich Anfahrt nicht vergessen. Mal sehen wann wir wieder in die Richtung kommen … vielleicht sogar diesen Sommer mit  einem kleinen Zwischenstopp beim 6. OC-HQ-Event  :winken:

Zwischen den Meeren (ZdM)






One Reply to “Zwischen den Meeren (ZdM)”

  1. Moin,
    der Trail ist eine sehr schöne Tour, aber Vorsicht, im letzten Abschnitt geht es ordentlich rauf und runter, vollkommen untypisch für die Gegend.
    Besonders dann, wenn man noch die eine oder andere Dose bzw. Runde am Rande mitmacht.

    Viel Spass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: