Vor Zecken schützen

Alle Jahre wieder ploppt im Frühjahr oder Frühsommer die Frage auf: Wie kann ich mich vor Zecken schützen – auch und speziell beim Geocaching und Wandern?

Bereits 2014 habe ich dazu ein kleinen Beitrag dazu geschrieben. Heute möchte ich etwas näher darauf eingehen.

was hilft gegen zecken

Dass Zecken Borreliose und die FrühSommer-MeningoEnzephalitis übertragen können sollte für jeden der sich in der Natur aufhält bekannt sein. Gegen FSME kann man sich impfen, nicht jedoch gegen Borreliose.


Wiesen und Felder meiden

vor Zecken schützen

Das ganz klare Mittel der Wahl mit dem man sich vor Zecken schützen kann: Man meide Wiesen und Felder. Zecken halten sich im hohen Gras auf. Bei der Berührung mit Bein oder Hose streift sie der potentielle Wirt ab und schon krabbeln die kleinen Biester auf einem herum. Allerdings macht es zumindest mir keinen Spass nur auf asphaltierten Wegen zu laufen.

 

den Hund vorausschicken

vor Zecken schützen

Der 4beinige Freund ist eine perfekte Zecken-Sammelstelle. Wenn ich meinem Hund hinterher laufe, komme ich zeckenfrei aus jeder Wiese heraus. Allerdings sitzen dann alle Zecken auf dem armen Tier und das möchte man(n) ja auch nicht, denn Zecken können auch Hunde erkranken lassen:

  • Borreliose
  • Anaplasmose
  • FSME
  • Babesiose (auch Hundemalaria genannt)
  • Ehrlichiose (auch Zeckenfieber genannt)

Somit ist dies auch keine gute Idee.

Bier

vor Zecken schützen

Vor kurzem habe ich gelesen, dass Zecken Bierhefe (bzw. deren Ausdünstungen) nicht mögen würden. Somit könnte man sich mit Biergenuss vor Zecken schützen. Der Nachteil daran ist jedoch, dass im Körper eine dauerhafte Bierkonzentration nicht gesund ist und außerdem die Verkehrstauglichkeit rapide abnimmt.

 

Anti-Zecken-Spray

2017 testete Stiftung Warentest diverse Anti-Zecken-Sprays und Kombi-Präparate gegen  Mücken und Zecken um sich vor Zecken schützen zu können.

Kombi-Produkte gegen Mücken + Zecken

  1. Forte (Anti-Brumm)
  2. Zeckito (Rossmann)
  3. Classic (Doctan)
  4. Protect (Mosquit)
  5. Hautspray DEET 50 Prozent (Nobite)
  6. Protect (Soventol)

Die anderen Produkte wie zB. Anti Mücke (Ream), Intensiv-Schutz (Noskito) und Natürlicher Insektenschutz (Zedan) waren nicht empfehlenswert oder vielen gar durch.

reine Zecken-Mittel

  1. Zecken Stopp (Anti-Brumm)
  2. S-quitofree (Dm)
  3. Anti Zecken Sprays (Greensect)
  4. Zecken Abwehr (Braeco) fiel mit mangelhaft durch

Die ganzen chemischen Mittelchen wie Zecken Stopp und Protection Plus Multi Insektenschutz, etc. haben mehrere große Nachteile:

  • sie können die Schleimhäute reizen
  • sie können Allergien auslösen
  • einige Mittelchen „stinken“
  • sie bieten keine 100%ige Sicherheit

Stiftung Warentest empfahl sogar Mund und Augenbereiche auszusparen und bei Kindern zur Sicherheit Hände und Gesicht nicht damit einzureiben/einzusprühen.

Schwarzkümmelöl / Schwarzkümmel-Tablette

vor Zecken schützenDie Wirkung von Schwarzkümmelöl / Schwarzkümmel-Tabletten um sich vor Zecken schützen zu können ist sehr umstritten.

Die positiven Effekte von Schwarzkümmelöl sollen sein:

  • Steigerung Immunabwehr
  • bessere Verdauung
  • Verbesserung der Haut
  • positive Wirkung auf Atemwege
  • Schutz vor Zecken
  • kann vorbeugend gegen Heuschnupfen angewandt werden
  • hilft gegen Neurodermitis und Schuppenflechte

ACHTUNG! Katzen fehlt ein Enzym und können daher die sekundären Pflanzenstoffe des Schwarzkümmelöls nicht abbauen und daran sterben. Für Katzen ist Schwarzkümmelöl Gift!

die negativen Effekte von Schwarzkümmelöl sollen sein:

  • Schwarzkümmelöl ist nicht endgültig erforscht und es gibt noch viele Fragezeichen
  • zu hohe Dosierungen können die Leber schädigen
  • Was sind „zu hohe“ Dosierungen?

Wenn man sich für Schwarzkümmelöl entscheidet (egal ob Öl, Samen oder Tabletten) würde ich dies nicht „LowBudget“ im Discount- oder Drogeriemarkt machen. Schwarzkümmelöl wirkt nur dann, wenn es nicht „verschnitten“ ist; und das hat seinen Preis.

Kokosnuss-Öl

vor Zecken schützen

Kokosnuss-Öl hat einen hohen Anteil an Laurinsäure (ca. 60%). Studien ergaben, dass Zecken mit diesem Stoff so ihre Probleme haben. Entweder haben die Zecken in die damit eingeriebenen Hautpartien nicht gestochen, oder sie sind sofort nach dem Stich abgefallen.

 

 

 

Gamaschen

vor Zecken schützen
Auch wenn es nicht sonderlich „hipp“ ist. Mit Gamaschen kann man nichts falsch machen und sich vor Zecken schützen und sogar „nebenbei“ vor Brennnesseln.

 

Socken über Hose

Noch weniger „hipp“ schaut es aus, wenn die Socken über das Hosenbein gezogen werden. Damit kann man sich zwar nicht direkt vor Zecken schützen; jedoch kommen die Biester nicht sofort an die Haut.

Helle Hosen

Wer sich für helle Hosen entscheidet, sieht die kleinen, meist schwarzen Krabbler sofort. Damit kann man sich zwar auch nicht vor Zecken schützen; jedoch sieht man sie und kann sie abstreifen.

Kommt es zum Zeckenbefall, wie töte ich diese richtig?

Letztes Jahr fand ich eine Youtube-Video vom Bayrischen Rundfunk zu diesem Thema. Zecken sind Überlebenskünstler. Daher machen ihnen Temperatur-Schwankungen nicht viel aus. Genauso ertrinken Zecken nicht so schnell. Zecken können etwa 3 Wochen unter Wasser überleben, daher bringt es nichts, sie die Toilette/den Abfluss hinunter zu spülen. Auch bringt es nichts Zecken mit dem Schuhabsatz zerdrücken zu wollen. Durch den vergleichsweise harten Panzer lachen sie über den Gummi-Absatz. Auch möchte ich abraten Zecken mit den Fingernägeln zu zerquetschen. Zwar funktioniert dies perfekt – dafür kommt man aber direkt mit den möglichen Krankheitserregern in Verbindung.

Kurz zusammen gefasst gibt es diese Möglichkeiten eine Zecke zu töten:

  • zwischen 2 Papierseiten legen und mit einem Glas zerstreichen; danach das Papier sofort entsorgen und das Glas waschen
  • Kleidungsstücke, Decken, etc. in einer Tüte bei mind. -22°C ins Gefrierfach legen und dort 2 Tage lang einfrieren lassen
  • Schnapsglas mit Wasser und Spülmittel füllen. Das Spülmittel löst die Oberflächen-spannung auf und die Zecke sinkt auf den Boden. Das Glas muss jedoch 3-4 Wochen „stehen“ bleiben. Zwar mag ich keine Zecken, quälen muss man sie trotzdem nicht.
  • Kochwäsche / Trockner: Eine 40°C-Wäsche macht den kleinen Biestern so gut wie nichts aus. Ab 60°C ist es aber auch der Zecke zu heiß und sie stirbt.
  • Zecken sterben ebenfalls in 40%igem Alkohol, Chlorreiniger und Sagrotan

Mein Fazit

Ich hatte vielleicht die letzen Jahre Glück, vielleicht lag es aber auch im Zusammenspiel meiner „Mittelchen“. Ich vertraue auf die positive Wirkung von Schwarzkümmelöl als Kapseln. Die Empfehlung auf der Verpackung lautet: 3x täglich 2 Kapseln. Da ich sowieso ein notorischer Pillen-Vergesser bin, komme ich nie auf 6 Kapseln pro Tag und kann so auch gleich eine Überdosierung vermeiden.

Ausserdem reibe ich Arme und Beine mit Kokosnuss-Öl ein (wenn ich daran denke). So rieche ich zwar nach Kokosnuss, aber immer noch besser als nach Autan, Anti-Brumm & Co.

Gehe ich „mal eben“ zum Geocachen und muss durch hohes Gras am Wegesrand, dann ziehe ich einfach die Socken über die Hose.

Immer im Rucksack habe ich das Pumpspray S-quitofree (dm), denn das hilft bei uns am Planschbecken gegen Bremsen und somit auch gegen die fliegenden Plagegeister im Wald. Laut Verpackung soll es zudem 4h lang gegen Zecken schützen; keine Ahnung ob dies stimmt – aber ich ich mache (beinahe) alles um mich vor Zecken schützen zu können, denn ich weiß was Borreliose mit einem Menschen „anstellen“ kann.

Dieser Beitrag wurde unter Basis-Wissen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Vor Zecken schützen

  1. Udomö sagt:

    Zum Zecken töten habe ich immer eine Rolle Klebstreifen dabei. Zecke drauf und fertig. Das tötet garantiert. ;-) Und wenn man den Klebstreifen aufbewahrt, hat man eine (morbide) Sammlung von Mitbringseln.

    • Auch wenn ich Zecken nicht mag – „quälen“ muss nicht sein. Wenn ich sie töte, dann muß es schnell gehen.
      Wenn die Zecke sich bereits verbissen hat, sollte man Klebstreifen nicht mehr verwenden. Klebstoffe sind kontraproduktiv, da Zecken diese „zum kotzen“ finden ;)

  2. Bernd Schäferling sagt:

    Ja, die Mittelchen sind einerseits zweifelhaft in der Wirkung und andererseits höllisch gesundheitsschädlich. Dieses Deet ist ein Teufelszeug.

    Das mit den Kümmelpillen und Kokosnussöl probiere ich aus. Die Idee kannte ich jetzt noch nicht. Gamaschen lassen sich ja zur Not ins Auto legen.

    Ich bin meistens mit einer hellen Trekkinghose unterwegs. Nach dem Spaziergang nehme ich eine Fusselrolle und streiche meine Kleidung ab. Diese krabbelnden Zeckenviecher bleiben dann an der Rolle hängen. Das Blatt lösen, vorsichtig zusammenklappen, an den Ränder entlangstreifen und wegwerfen. Ich glaube nicht, dass da eine Zecke nochmal rauskommt. :yahoo:

  3. oboeman sagt:

    Hallo, danke für die Tips, gut aufbereitet. Werde das ein oder andere testen, nicht nur Bier :-)
    Gruß, oboeman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:cool: 
:cry: 
:good: 
:heart: 
:mail: 
:negative: 
:rose: 
:sad: 
:scratch: 
:smile: 
:unsure: 
:wacko: 
:whistle: 
:yahoo: 
:applaus: 
:bahnhof: 
:irre: 
:erschrecken: 
:totlachen: 
:lachen3: 
:nein: 
:zustimmen: 
:regen: 
:peinlich: 
:pfeiffen: 
:verrueckt: 
:wand: 
:winken: 
:zensiert: 
:zopf: 
:zwinkern2: