Geocache-Infos für andere dabei haben

Ich möchte den Beitrag von D-Buddi erweitern mit dem wie ich Cache-Infos für andere dabei habe. Ich fände es super, wenn jeder mal in sich gehen würde und „seinen“ Weg aufschreibt. Gerne auch in den Kommentaren bei mir, D-Buddi oder wer auch sonst darüber noch schreibt oder spricht. Vielleicht kann man dies als Geocaching-Web-Projekt sehen  :good:

Geocache-InfosAnmerkungen im Geocache-Listing hinterlegen

Von einem Freund weiss ich, dass er alle Infos in die Anmerkungen des Geocache-Listings schreibt und diese dann mit der Smartphone-App synchronisiert um die Infos offline dabei zu haben. Allerdings habe ich bei Looking4Cache die Erfahrung gemacht, dass ab 5000 Listings in einer Datenbank das Programm langsam wird bis hin zu permanenten Abstürzen. Bei meiner „Cachegeschwindigkeit“ habe ich jedoch noch mind. 7 Jahre Zeit bis die MyFinds-Datenbank auf 5000 Geocaches ansteigen wird.

Vielmehr sehe ich das Problem darin, dass nur Premium-Member dieses Feld zur Verfügung haben. Möchte ich also die Premiumfunktionen von geocaching.com irgendwann nicht mehr nutzen, kann ich auf meine Anmerkungen nicht mehr zugreifen und müsste sie spätestens vor dem Auslaufen des PM-Status per GSAK oder einem anderen Programm sichern.

Geocache-Infos erst in Online-Speicher – dann in App

Ich bin bei der Aufzeichnung der Geocache-Infos etwas fauler. Zum Final selbst schreibe ich mir selten etwas wie „hinter dem Kaugummi-Automaten 10cm nach oben greifen“ oder ähnliches dazu. Habe ich einen Geocache geloggt, ist er für mich eigentlich auch schon abgehakt und erledigt; an manche erinnere ich mich, an viel aber nicht  :whistle:

Allerdings habe ich für einige Multis auf dem Smartphone eine Excel-Tabelle erstellt in die ich unterwegs nur noch die Zahlen eingeben muss und die Berechnung erfolgt automatisch. Diese Excel-Tabelle kann ich weder in GSAK noch in die Listing-Anmerkung einfügen. Ich schiebe die ganze Datei unter dem GC-Namen in (m)einen Online-Speicher.

Auch die meisten Lösungswege zu Mysteries habe ich in diesem Ordner meines Online-Speichers liegen. Entweder als Excel- oder Worddatei oder meinen Aufschrieb als eingescanntes Bild oder PDF. Zu manchem Mystery können das dann auch 10 oder mehr Seiten sein. Aber so kann ich auch noch nach Jahren auf die Lösungswege und Berechnungen zugreifen und die Geocache-Infos weitergeben. Wenn ich die Bilder oder Lösungswege sehe, fallen mir dann auch oft wieder Gegebenheiten vor Ort ein.

Online schaut es dann so aus
Geocache-Infos

Der grosse Nachteil dabei ist, dass ich hierfür immer Internet benötige. Ich nutze einen deutschen Anbieter der seine Daten nicht durch amerikanische Leitungen schickt, damit gelten auch nur die deutschen Datenschutzgesetze für meine Daten. Nur schafft dieser Anbieter es nicht, dass man Ordner offline in der iOS-App speichern/synchronisieren kann. Hier wird es bei mir nun wild  :wink:

Ich lade mir den kompletten Ordner (270MB) auf den PC und kopiere ihn über das Programm iMazing in die App FileApp. Es gibt sicherlich bessere Apps als FileApp, aber ich habe sie vor vielen Jahren (als es noch keine akzeptablen Alternativen gab) für viel“Geld gekauft und mich daran gewöhnt. So kann ich nun auch offline auf meine Notizen, Bilder, Word- und Excel-Dateien zugreifen.

Geocache-Infos

Machst du dir auch Notizen oder Sicherungen, oder…? Wenn ja bin ich neugierig – wie?  :mail:    :heart:

Dieser Beitrag wurde unter Basis-Wissen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Geocache-Infos für andere dabei haben

  1. SingoldPirat sagt:

    Ich nutze GSAK – und dort notiere ich mr auch die Lösungswege, kruze Beschreibungen zum Final/Stages und was sonst noch mir wichtig erscheint – auch, ob der Cache sich lohnt :-). Bei kommplizierten verlinke ich zu lokalen Dateien, in denen dann Berechnungen, Bilder etc gespeichert sind.
    Ich möchte die Infos nicht auf irgendwelchen Servern haben, die nicht unter meiner Kontrolle sind – nachher wird gerade einer gewartet und ich kann dann nicht draufzugreifen.
    Da ich meist klassich mit meinen Garmin 60csx unterwegs bin, nutze ich GSAK auch zum Transfer auf das Gerät.
    Informationen unterwegs dabei? Nur die von mir als notwendig erachteten für den Tag.
    Und nein, ich schleppe nicht meine Cachehistorie mit mir rum. Falls jemand einen Tipp haben möchte, antworte ich ihm entweder von zu Hause (wer es eiliger hat, hat Pech gehabt, ist mir aber noch nicht untergekommen) oder er hat Glück und ich erinnere mich noch dran.

  2. gerardsasse2016 sagt:

    Ich habe immer noch ganz klassisch mehrere kladden hier in denen ich meine Notizen schreibe.

    • Kocherreiter sagt:

      Das hatte ich „früher“ auch so. Wenn ich jedoch auf einem Event nach einem Tipp gefragt wurde hatte ich die Kladde(n) natürlich nicht dabei. Daher habe ich sie eingescannt und nun immer in der Hosentasche. Dadurch hat sich auch die Ablage zu Hause etwas verkleinert ;)

  3. Mark sagt:

    Ich hab ganz einfach immer meine komplette GSAK-Datenbank über iGeoKnife dabei. Da brauche ich solche Spielereien nicht. Allerdings weiß ich nicht, wie lange die App noch weiterlebt.

    • Kocherreiter sagt:

      Funktioniert iGeoKnife noch? Ich dachte das wurde still gelegt. In meinen Augen beinahe die beste GC-App. Beinahe deshalb, weil ich bei mir „in der Walachei“ meist kein mobiles Internet habe und es keine offline Karten gab.

Kommentar verfassen